Gestalter-Wissen: Stilgeschichte des Plakats

Plakate sind seit langer Zeit eines der wichtigsten Werbemittel um eine breite Masse an Personen zu erreichen. Plakate drucken und aufhängen zu lassen ist für kleine Veranstaltungen und große Events gleichermaßen obligatorisch. Die Info-Seite www.plakatdrucken.net gibt Laien hilfreiche Tipps für Gestaltung und Druck übers Internet.

Geschichte

Die erst Erwähnung im deutsch-sprachigen Raum fand das Plakat im Jahre 1578 vom Satiriker Johann Fischart, nachdem es in den Niederlanden und Frankreich unter ähnlich klingenden Bezeichnungen bereits bekannt war.

Veränderungen des Plakates über die Zeit

Plakate hatten schon früh die gleiche Funktion wie heute. Sie sollten auf etwas aufmerksam machen, Information weitergeben und ein öffentliches Bild vermitteln. Dazu wurden schon immer Schrift und unterstützende Bildelemente eingesetzt. Seit den frühen Tagen des Plakates haben sich einige Dinge auch geändert.
Die Inhalte von Plakaten werden heute in der Regel am Computer erstellt. Aufwändige Fotomontagen oder Malereien sind heute nicht mehr notwendig. Zusätzlich kann man seit dem Zweiten Weltkrieg Plakate mit Hilfe von Sieb- und Offset-Druck erstellen. Davor war lediglich die Farblithographie möglich.

Plakat und Kunst

In frühen Zeiten wurden Plakate von Lithographen erstellt und konnten schnell den Anforderungen der Auftraggeber nicht mehr genügen. Als sich Künstler der Plakatentwürfe annahmen, wurde das Plakat zu einem hochwertigen Kunstgegenstand. Jules Chéret gilt als einer der ersten Graphik-Designer für Plakatkunst. Plakate drucken und entwerfen wurde für ihn zu einer künstlerischen Aufgabe. Ihm folgten schnell unzählige weitere Künstler, die sich mit der Plakatwerbung auseinandersetzten.

Plakat-Stil

Der Stil von Plakaten spiegelt seit seinen Anfängen die Stile der Epochen wider. Im Jugendstil wurden Plakate reich mit Ornamenten verziert und ausgeschmückt. In späteren Zeiten der Wiener Sezession und des deutschen Werkbundes wurde das Augenmerk auf die Funktionalität von Plakaten gelenkt. Auch die Strömungen der Kunst im weiteren Verlauf wurden in der Werbung aufgenommen. Heute finden sich oft kurzfristige Trends, die vielfach nachgeahmt werden, jedoch auch schnell von anderen Modeerscheinungen abgelöst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.